Beauty | Face Soaps – Erno Laszlo

Ich halte die Reinigung des Gesichtes schon seit jeher für den wichtigsten Part in Sachen Gesichtspflege. Klar, auch ich kenne zu lange Nächte, in denen es mir passiert, dass das Make-up vom Tag nicht im Abschminktuch – oder im Waschbecken landet, sondern auf dem Kopfkissen.

Die Quittung dafür kommt meist am nächsten Tag in Form von Rötungen oder kleinen Pickelchen, meine Haut verzeiht nämlich gar nichts. Also achte ich darauf, meine Haut auch wirklich jeden Abend abzuschminken und am Morgen einen sanften Reiniger zu verwenden. Was mir bei mir nämlich gar nicht funktioniert sind zu stark reinigende Produkte, die Alkohol oder Ähnliches enthalten. Meine Haut ist ein kleines Sensibelchen und dies versuche ich zu akzeptieren.Style-Shiver-Beauty-Erno-Laszlo-Face-Soap-3

Was bei mir von Zeit zu Zeit immer mal wieder auf dem Radar auftauchte, sind Gesichtsseifen, fast die älteste und klassische Form der Reinigung. Wenn man jedoch an eine herkömmliche Seife denkt, kommt einem die milde Reinigung sicher nicht in den Sinn. Ganz anders sind allerdings die Seifen von Erno Laszlo. Der ungarische Arzt entwickelte ein legendäres Reinigungsritual, das es in dieser Form noch nicht gab und auch bis heute unantastbar mit Laszlo verknüpft ist. Dieses sieht folgendermaßen aus, je nach Bedarf benutzt man auf trockener Haut zunächst sein ‚Phelityl Pre-Cleansing Oil‚ auf trockener Haut, füllt anschließend das Waschbecken mit warmen Wasser und beginnt die Gesichtsseife aufzuschäumen.Style-Shiver-Beauty-Erno-Laszlo-Face-Soap-4Nun massiert man den Schaum ganz normal, wie bei der anderen Reinigung auch, sanft in die Gesichtshaut ein. Mit der wichtigste Part der Laszloischen Reinigung besteht aus dem anschließenden ‚Splashen‘. Man splasht sich zunächst 20x das Behandlungswasser aus dem Waschbecken ins Gesicht und schließt das Ganze mit frischem Wasser (10x splashen) aus dem Hahn ab. Es gibt treue Laszlo-Anhänger, die dieses Ritual wirklich jeden Morgen und Abend anwenden und als Geheimnis ihrer porentief reiner Haut ansehen. Auch Audrey Hepburn erklärte damals: „Mein Aussehen verdanke ich zu 50 % meiner Mutter und zu 50% Erno Laszlo.Style-Shiver-Beauty-Erno-Laszlo-Face-Soap-5

Übrigens sind die Laszlo Produkte erst seit Mitte der 60er Jahre für ‚jedermann‘ im Handel frei erwerblich. Zuvor musste man sich mit Grace Kelly und Marilyn Monroe, um einen der wenigen Plätze in seinem Kundenstamm bemühen, um den berühmten Erno Laszlo Look (look like Greta Garbo) auch für sich selbst zu erlangen.

Und wie sehen nun meine eigenen Erfahrungen mit dem wohl berühmtesten Reinigungsritual aller Zeiten aus? Zunächst einmal verwendete ich die beiden Seifen ‚Sea Mud Deep Cleansing Bar‚ mit Meeresschlamm aus dem Toten Meer und für den Morgen die ‚White Marble Soap‚. Ich verwendete dabei jedoch nur abends das Pre-Cleanse Öl und hielt mich auch nicht so strikt an das Ritual mit dem Splashen, uupsi. Was ich aber beobachten konnte, obwohl ich mit Seifen reinigte, spannte meine Haut weniger und war wunderbar durchfeuchtet. Mich nervte nach einiger Zeit jedoch die Schmiererei mit der schwarzen Schlammseife und ich verwende mittlerweile wirklich täglich die ‚White Marble‘ Soap. Die transportiere ich seitdem auch in dem hübschen schwarz/weißen Seifengefäß, dass mit jeder Laszlo-Seife mitgeliefert wird, überall mit hin und fühle mich dabei ganz fest mit Audrey Hepburn verbunden.Style-Shiver-Beauty-Erno-Laszlo-Face-Soap-1

Fazit: Ausprobieren lohnt sich (auch wenn es ein zunächst eher teures Vergnügen ist), wer zu Unreinheiten neigt und sich nicht von der schwarzen Schmiererei abschrecke lässt, dem kann ich nur die Sea Mud Deep Cleansing Bar ans Herz legen, dies ist auch die wohl berühmteste Seife im Programm. Dafür ist der Duft der White Marble unschlagbar, einfach herrlich sauber und frisch. Und wer erst einmal ausprobieren möchte, ob die legendäre Laszo-Reinigung überhaupt etwas für einen ist, der kauft sich ein hochwertiges Pflanzenöl (z.B. Distelöl) oder Nachtkerzenöl und eine milde Bio-Naturseife im Reformhaus und bastelt sich sein eigenes Laszlo Ritual. Und wenn man dann für den nächsten Schritt bereit ist und mehr will, dann sollte man es Grace Kelly gleichtun und lossplashen.

3 Antworten auf „Beauty | Face Soaps – Erno Laszlo“

  1. EIn wirklich sehr interessanter Bericht. Ich habe auch schon länger mit der Black Sea Mud Seife geliebäugelt, da ich meine Gesicht schon immer nur mit Seifen reinige, mich bisher aber vom Preis abschrecken lassen. Die Schmiererei würde mich nicht stören, also werde ich sie mir nun wahrschenlich endlich bestellen. Für unrene Haut ist diese schon passender als die White Marble oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.