Travel Diary | Formentera with FeWo


 

“Das Reisen führt uns zu uns zurück“, sagte bereits Albert Camus und genau das habe auch ich bei meiner letzten Reise festgestellt. Denn auch, wenn ich hektische und aufregende Orte liebe, zieht es mich doch immer wieder an das Ruhige. In der letzten Zeit habe ich gemerkt, wie wichtig mir ein erholsamer Urlaub geworden ist. Einfach mal im wahrsten Sinne des Wortes abschalten zu können ist etwas, nach dem ich mich schon lange wieder gesehnt habe. Als ich im letzten Jahr während eines Ibiza-Aufenthalts auch einen Tagestrip nach Formentera unternahm, war es um mich geschehen. Ich finde es komisch von Orten oder auch vielleicht allgemein von Liebe auf den ersten Blick zu sprechen, aber hier war es so. Volle Kanne und vollkommen. Alleine schon das Ankommen am kleinen Hafen mit einer der Fähren aus Ibiza (Formentera hat keinen eigenen Flughafen) ist wie Balsam für die vom Alltagsstress geplagte Seele. Denn wo könnte man die Seele besser baumeln lassen, als auf einer (einsamen) Insel? Einsam ist vielleicht übertrieben, aber der Massentourismus hat es glücklicherweise nie nach Formentera geschafft. Und bis heute gibt es strenge Auflagen was den Bau von neuen Hotels betrifft. Es dürfen nur noch bereits Bestehende renoviert und restauriert werden, jedoch keine Neuen wahllos aus dem Boden gestampft werden.

Das macht alles sehr ursprünglich und es fühlt sich nach Ibiza von vor 30 Jahren an, jedoch bringt es auch eine langwierige und komplizierte Hotelsuche mit sich. Die Wenigen, die es gibt sind einfach und schön, aber unglaublich teuer. Umso froher war ich, dass ich den besten Travel-Partner für Ferienwohnungen und Apartments an meiner Seite hatte: FeWo.

Unter Inselliebhabern ist Formentera als „die Karibik des Mittelmeers“ bekannt, denn das typische Gefühl von Spanien bleibt tatsächlich eher aus. Stattdessen erlebt man hier die wunderschönsten Sandstrände, türkises Wasser und eine ausgeprägte und diverse Flora und Fauna. Und inmitten dieser lag auch die Villa Cala en Baster, in die mich FeWo entführte.

Umgeben von einem Kiefernwald findet man hier ein kleines Stück Paradies auf Erden. Durch die ruhige Lage ist Cala en Baster der perfekte Rückzugsort. Kein Straßenlärm. Keine Touristenattraktionen. Dafür unberührte Natur soweit das Auge reicht und ein unmittelbarer Blick aufs Meer. Die Villa trägt ihren Namen nicht umsonst, denn „Cala“ bedeutet Bucht. Und genau die hat man in nur drei Gehminuten erreicht. Die Villa verfügt zudem über vier Schlafzimmer, was sie zu dem perfekten Domizil mit Freunden oder der Familie macht. Und das ist auch mein persönliches Highlight an der Cala en Baster, denn die große Terrasse, die Lounge-Ecke mit Grillplatz (die mehr als einmal für Gambas herhalten musste) und das großzügige Wohnzimmer im Innenbereich machen die Villa zu einem kommunikativen und gemütlichen Erholungsort. Die Terrakottatöne und das rustikale Flair unterstützen dieses Gefühl nur noch. Wer auf der Suche nach einem modernen Strandhaus mit Marmorboden ist, ist hier eher an der falschen Adresse. In der Villa Cala en Baster geht es um ein Gefühl von Heimat in der Ferne und um das Wohlfühlen. Durch das weitläufige Grundstück und den großen Pool ist hier also genügend Platz für alle. Umso glücklicher war ich auch, dass ich meinen Geburtstag mit meiner Family und Freunden auf meiner Lieblingsinsel verbringen durfte – es hätte schöner wirklich nicht sein können.

Und obwohl die Villa abgelegen und ruhig liegt, ist sie nur zwei Kilometer vom nächstgelegenen Dorf entfernt. Über kleine Gassen und Schotterwege erreicht man in nur wenigen Minuten San Ferran. Denn wenn einem doch mal nach Ausgehen zumute sein sollte, findet man hier traditionelle Restaurants und Bars mit Charme, in denen ich vermutlich den besten Fisch meines Lebens gegessen habe. Alles frisch aus dem Meer.

Formentera ist auf meiner Liste der Lieblings-Reiseziele daher nur noch weiter nach oben gerutscht und ich würde gern sofort zurück, wenn ich könnte. Die Insel ist kein Vergnügungsort der allgemeinen Masse, sondern ein Rückzugsort für Individualisten, die ihre Unberührtheit zu schätzen wissen. Wer gutes Essen, Strände wie in der Karibik (!!!), nette Gesellschaft und die salzige Brise des Meeres liebt, für den ist Formentera ein absolutes Muss.

 

Eine Antwort auf „Travel Diary | Formentera with FeWo“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.