All you need is…Pomegranate

Style-Shiver-Beauty-Weleda-1

Nachdem der letzte Food – bzw. auch jeder Beautypost bei euch so wahnsinnig gut ankommt, möchte ich heute über eine meiner liebsten Früchte sprechen – den Granatapfel. Oft auch als ‚Speise der Götter‘ bekannt und mit besonderer Symbolkraft behaftet, ist der Granatapfel vor allem eins: lecker und gesund.

Er steckt voller Antioxidantien, sekundären Pflanzenstoffen und Mineralien und gilt als absoluter Radikalfänger. Ich versuche so oft es geht, die leuchtend rote Frucht in meinen Speiseplan zu integrieren. Mein Lieblingsrezept dazu gibt es mindestens einmal die Woche (ok eigentlich noch häufiger weil easy) und immer in anderen Variationen. Ihr findet das Basisrezept am Ende dieses Posts.

Was für unsere Gesundheit und unser körperliches Wohlbefinden gut ist, kann für unsere Schönheit so verkehrt also nicht sein. Im ganzheitlichen Schönheitskonzept von Weleda hat die blutrote Frucht schon seit Längerem einen festen Platz.

Die Gesichtspflege der Produktreihe richtet sich dabei an Frauen ab 40, dies trifft auf mich nicht zu und ich möchte mich daher lieber auf die Körperpflege konzentrieren. Ich würde aber definitiv auch die Gesichtspflege testen, wenn es sich ergeben würde, da ich den Gedanken von der Weleda Granatapfelserie sehr passend und richtig finde, nämlich dem natürlichen Hautalterungsprozess aktiv entgegen zu wirken (am besten so früh wie möglich) und ihn mit dem Thema ‚Wellaging‘ anstatt ‚Anti-Aging‘ mit einer positiven Konnotation zu versehen.

Style-Shiver-Beauty-Weleda-3

Mit dem Konzept der ganzheitlichen Pflege ist auch die Körperpflege der Granatapfel-Range versehen. Granatapfelsamenöl wirkt dabei antioxidativ, entzündungshemmend und fördert die Neubildung von Zellen. Die Körperserie setzt seinen Fokus ganz auf Regeneration und nach ein paar Wochen des Testens bin ich absolut positiv begeistert. Ich habe im Winter immer eine unheimliche trockene, an den Händen fast rissige Haut. Manchmal kommen auf der Handoberfläche juckende Pusteln hinzu (mein Hautarzt nannte dies immer ‚Kälte-Ekzem), die ich bisher immer nur mit Kortison weggekommen habe.
Dank der Regenerationshandcreme, die aktiv die Zellregeneration fördert, bin ich sie nun auch gänzlich ohne Chemie los.
Das Öl ist mit seiner antioxidativen Wirkungsweise ist mittlerweile so etwas wie mein Holy Grail. Ich verwende es sowohl zur Körper – als auch zur Gesichtspflege. Knete es manchmal in die Haarspitzen und trage es einfach überall auf, wo meine Haut profunde Feuchtigkeit und Pflege gebrauchen kann. Die Haut ist unmittelbar nach dem Auftragen glatter und geschmeidiger.

Und da wie schon anfangs erwähnt, die Ernährung und ein gesunder Lebensstil die Haut ebenfalls bei der Regeneration von innen unterstützt, kommt hier noch mein absolutes Lieblingsrezept mit Granatapfelkernen.

Rezept: 1 kleines Glas mit Quinoa befüllen und den Quinoa in einem Sieb zunächst waschen. Anschließend für 18 Minuten auf mittlerer Flamme köcheln lassen (nach Belieben Gemüsebrühe hinzufügen). Spinatsalat oder Rucola waschen, Granatapfelkerne lösen, Walnusskerne rösten und Avocado in Scheiben schneiden. Als Dressing entweder Guacamole pur oder mit einem Schuss Kokosmilch aufpimpen. Alles auf einem Teller anrichten und zum Schluss etwas Fetakäse und kleine Kirschtomaten darüber geben. Super easy und unheimlich lecker! Wir variieren auch oft und fügen entweder noch Süßkartoffelpommes und Bio-Scampi dazu oder anstatt des Fetakäse Halloumi. Ebenfalls ein Träumchen!

Style-Shiver-Beauty-Weleda-2

Style-Shiver-Beauty-Weleda-4

Style-Shiver-Beauty-Weleda-9

Style-Shiver-Beauty-Weleda-5

Style-Shiver-Beauty-Weleda-7

Style-Shiver-Beauty-Weleda-6

Style-Shiver-Beauty-Weleda-8Transparenz | In freundlicher Kooperation mit Weleda

2
Comments

  1. Ari   •  

    Granatapfle ist für uns Armenier so wichtig. Wir essen ihn ganz oft, auch in Salaten, aber auch so als Snack zwischendurch. Ist super gesund und fantastisch für das Immunsystem.
    Liebe Grüße,
    Ari

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>