Interior Update | #StyleShiverLiving

Style-Shiver-Interior-Update-10

Nachdem ich im letzten Post schon von meinem upgedateten Beauty Shelf berichtet habe, folgt heute komplementiert dazu, endlich ein Wohnungs-Update. Den langen, sehr ausführlichen Post zu der Wohnung, könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Ich weiß, wie gern ihr diese Art von Artikel habt und ich möchte mich bemühen, euch in Zukunft noch viel mehr mit persönlichen Homestories (ob bei mir zu Hause oder bei anderen) zu versorgen. Ich bin derzeit noch in Abstimmung, wie man vielleicht auch fremde Wohnungen, die ich sehr inspirierend finde, mit einbauen könnte und hoffe, euch bald schon mehr erzählen zu können. Denn sind wir mal ganz ehrlich, es gibt ja wohl kaum etwas Spannenderes als durchs Schlüsselloch schauen zu dürfen und sich andere Wohnungen als die Eigene anzusehen. Deswegen könnt ihr euch in Zukunft auf viele neue und spannende Features in der Interior Kategorie freuen.

Style-Shiver-Interior-Update-15-1

Aber starten wir nun mit einem Update aus meinen eigenen vier Wänden. So viel hat sich in dem 3/4 Jahr natürlich noch nicht verändert, doch hier und da wurden Dinge noch mal verändert oder ausgetauscht. Erstes Problemkind war unser Couchtisch. Er war weiß und unpraktisch, da er sehr flach war und es passte so gut wie überhaupt nichts darauf. Ich entschied mich letztlich dafür, einfach zwei ganz unterschiedliche Tische (Marmor & Kupfer) zusammenzustellen und könnte über das Endergebnis nicht happier sein. Die nächste Sache, die ich schon länger ändern wollte, waren meine unzähligen und teilweise noch aus der ersten Wohnung angesammelten Kissen. Irgendwie passte nichts mehr zusammen und Platz auf der Couch gab es auch nicht mehr, da die Kissen sich nur so stapelten und Platz wegnahmen.

Ich entschied mich hier rigoros alle alten Kissen auszusortieren und Platz für genau drei Neue zu schaffen. Sie sind etwas größer und gehören für mich definitiv zu den schönsten Kissen, die ich je gesehen habe (tut mir leid, aber die Superlative müssen her). Die Kissen von The Rug Company sind bunt und passen in ihrem wilden Mustermix doch perfekt zusammen. Ich musste bisweilen schmunzeln, denn bei dem gestrigen Westwing Snapchat Take-Over (danke für euer joviales Feedback) beschrieb ich meinen eigenen Wohnstil ganz automatisch als ‘minimalistisch’, ähnlich wie meinen Kleidungsstil. Daraufhin meinte jemand richtigerweise, dass mein Wohnstil alles andere als minimalistisch, aber dennoch unglaublich schön sei. Ich habe darüber nachgedacht und wahrscheinlich lege ich mittlerweile wirklich mehr Wert auf Gemütlichkeit. Ich möchte nach Hause kommen und mich augenblicklich wohlfühlen. Dabei spielt sich dieses ‘wohlfühlen’ unterbewusst ab und hängt von gewissen Faktoren wie der Wahl der Farben und Materialen ab. Ich denke, ich habe unbewusst meine Wohnung weniger minimalistisch und dafür so wohlig wie möglich eingerichtet, aber natürlich gänzlich ohne eine gewisse Plüschigkeit.

Style-Shiver-Interior-Update-11

Denn seien wir mal ehrlich, wer fühlt sich in einer zu kalten und durchgestylten Wohnung wirklich wohl? Ich finde, es verhält sich ähnlich wie mit Design Hotels, klar sie sind schön, aber selten auch wirklich gemütlich. Vermutlich bin ich mit der Zeit immer mehr von dem zu cleanen weg und nahtlos zu einem Stil übergegangen, der immer noch etwas von dem skandinavischen Touch hat, aber eben auch sehr wohlig ist.

Ich fügte dann als Antwort übrigens hinzu, dass sie eben minimalistisch mit viel Muster und noch mehr Details ist. Ansonsten setze ich nach wie vor gern auf Klassiker und halte es wie mittlerweile wie mit der Mode: Wer billig kauft, kauft zweimal. Ich suche die Dinge sehr gewählt aus und gebe dafür lieber mehr Geld aus und erfreue mich dann Jahre daran. Aber mehr nun in den Bildunterschriften.

Style-Shiver-Interior-Update-2

Wie bereits schon angesprochen, habe ich mich für drei neue Kissen von The Rug Company entschieden. Eigentlich dafür bekannt, die schönsten Teppiche der Welt zu kreieren und eine uralte Handwerkskunst mit zeitgemäßen Designs zu kombinieren, arbeitet The Rug Company auch mit namenhaften und unglaublich inspirierenden Designern wie Diane von Furstenberg oder Ellie Saab zusammen. Die Kissen-Kollektionen werden dabei mit der gleichen Leidenschaft für edles Design geschaffen und mit Sorgfalt ausgewählt. Das fühlt und sieht man, als ich mich an einem verregneten Tag im letzten November in die Modelle von Jonathan Saunders verliebte und sie mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gingen. Die Kissen werden dabei aus natürlichen Stoffen hergestellt und sollen ein Leben lang halten – ich könnte mit meiner Wahl nicht zufriedener sein und habe es wirklich keine Sekunde bereut.

Style-Shiver-Interior-Update-13Modell Turner Cushion und Harrison Cushion.

Style-Shiver-Interior-Update-1Und ja, ich habe einfach eine kleine Schwäche für Dinge mit Monogramm. In diesem Fall mit meinem Anfangsbuchstaben von der Designerin Sue TimneyIt’s love.

Style-Shiver-Interior-Update-14

Style-Shiver-Interior-Update-3Der Platz an der Stelle war lange leer, da ich ich kein großer Fan von Deckenleuchten bin, aber dieser Klassiker von Gubi hat mich dann doch vollends überzeugt und passt perfekt in die kleine Leseecke.

Style-Shiver-Interior-Update-12

Style-Shiver-Interior-Update-8Der ‘neue alte’ Wohnbereich. Der Marmortisch ‘Gleam’ ist ebenso von Westwing Now wie der Kupfertisch ‘Cupid’.

Style-Shiver-Interior-Update-6

Style-Shiver-Interior-Update-9Hier war ebenfalls noch Luft nach oben und meine berühmt berüchtigte Bilderwand wurde mit tollen Modellen von JUNIQUE komplementiert. Tipp: schaut bei den gerahmten Editionen, hier lassen sich wirklich wunderschöne und fertig gerahmte Bilder zu einem fairen Preis finden.

Style-Shiver-Interior-Update-4A

Style-Shiver-Interior-Update-4B

Style-Shiver-Interior-Update-5

Style-Shiver-Interior-Update-7

Style-Shiver-Interior-Update-16Und last but not least meine beiden Neuheiten im Schlafzimmer. Schon seit Ewigkeiten stand an der Seite meines Bettes ein uralter Nachttisch von Ikea, der mit seinen Schubladen zwar durchaus praktisch, aber weniger schön war. Das Modell von Objekte unserer Tage macht dafür umso mehr her. Schaut bei den Jungs unbedingt einmal vorbei, sie stellen wirklich unglaublich schöne und extravagante Möbel und Designobjekte her. Und da ich sie in groß schon über alles Liebe, musste die kleine Mini Panthella von Louis Poulsen dazu. Ob in klein oder groß, für mich gibt es keine schönere Stehleuchte.

1
Comment

  1. Hannah   •  

    Schöne Bilder! Schon bei deinem ersten Interiorpost zu deiner neuen Wohnung habe ich mich in deinen Einrichtungsstil verliebt!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>