Into the Forrest | CHANEL F/W 2018/19

Keine Einladung erwartet man so sehr, wie jene von Chanel. Denn so gibt sie meist einen kleinen ‚Hint‘, in welche Welt Karl Lagerfeld einen diesmal entführt.

Für die Herbst/Winterkollektion 2018/19 zierte ein braunrotes Ahornblatt die Vorderseite und lies darauf schließen, dass es diesmal herbstlich zugehen wird. Doch wer ahnt schon, dass Karl Lagerfeld einen Wald in den Grand Palais einziehen lässt?

‚In der Natur fühlen wir uns wohl, weil sie kein Urteil über uns hat‘, so Nietzsche. Und genau an dieses Zitat musste ich denken, als ich über den laubbedeckten Boden des Grand Palais schlenderte. Es gab so viel zu entdecken. Der Laufsteg, der eine Allee aus Bäumen bildete. Der kräftige Geruch nach Moos und Blättern. Die Wärme der Natur war allgegenwärtig und als man Platz nahm, fühlte man sich unmittelbar als würde man im Wald sitzen.

Es beeindruckte jedoch nicht nur die spektakuläre Location. Die Herbst/Winterkollektion für das kommende Jahr steckt voller Raffinesse und Diversität. Bunte oversized Schals und bodenlange Tweedmäntel sieht man genauso wie schmal geschnittene schwarze Abendkleider und Spitze. Der Materialmix wird in spielerischen Entwürfen gezeigt. Die Silhouette ist weich und weiblich und doch sehr modern. Hoodies werden unter Blazern getragen und die typische ‚Chanel Jacke‘ kommt diesmal auch in einer gefütterten Daunenjacke daher, die nonchalant auch als Tasche getragen wird.

Die Farbpalette reicht von Rotbraun zu erdigen Braun – und Grüntönen bis hin zu Rot, Orange und Moos und spiegelt perfekt die melancholische Magie des Waldes wieder. Dies zeigt sich ebenso in warmen Prints aus Blättern und Laub.

Die Models trugen ausschließlich flache Schuhe in Form von Schnürschuhen, Stiefeln und Overknee-Boots in gold-metallischer Optik.

Und ja, es ist wieder so weit, nach dem Launch der unheimlich beliebten Gabrielle Bag (diese gab es in der Herbst/Winterkollektion in einer Miniversion), ergänzt nun ein neuestes Modell, mit dem Namen 31 die Chanel Family. Ein großzügiger Shopper in Leder, Baumwollcanvas oder Tweed, den man falten und lässig unter dem Arm tragen kann. Der Name 31 stellt eine Reminiszenz zu der berühmten Hausnummer 31 in der Rue Cambon her, in der das französische Modehaus bis heute seinen Sitz hat.

Auch wenn man mich selten mit geschlossenen Haaren sieht, hatte ich nach der Show sofort Lust auf einen locker gezwirbelten Dutt, den alle Models trugen. Die Gesichter leuchteten wie nach einem herbstlichen Spaziergang und das Make-up war weich und natürlich gehalten.

Erneut hat uns Karl Lagerfeld in ein ganz eigenes Chanel-Universum entführt, diesmal mit einer Anlehnung an die Ursprünge und die Natur, nach der sich die Menschen in der heutigen schnelllebigen Welt immer mehr sehnen . Ich habe jede einzelne Sekunde genossen!

Ich trage hier die Gabrielle Bag aus der SS18 Kollektion, sowie den dazu passenden Regenhut (nach wie vor das beste Accessoire für Hamburg).


Bilder: ©Style Shiver, ©PR

Eine Antwort auf „Into the Forrest | CHANEL F/W 2018/19“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.