Label to watch | self-portrait

Wer oder was ist eigentlich dieses ‚self-portrait‚?! Der Name verrät erst mal überhaupt nichts über den oder die Designer|in. Gelauncht wurde es erst im Jahr 2013 und hinter dem Label, welches auf den ersten Blick zwar so aussieht, als würde es jedes Bankkonto crashen, überraschenderweise aber eher im mittleren Preissegment anzusiedeln ist, steckt St. Martins Absolvent Han Chong. Die Stücke wirken teilweise so individuell & ‚unique‘, dass ich beispielsweise auf das blaue Kleid mindestens 10x an einem Nachmittag angesprochen wurde. Jeder wollte den Designer wissen, mutmaßten zwischen Valentino oder Miu Miu und keiner, noch nicht mal die Fashion-Week Besucher, kannten ihn. Zum Louis Vuitton Re-See trug ich das Outfit mit dem Seiden-Shirt weiter unten. Ihr kennt vielleicht diese engen französischen Fahrstühle, jedenfalls stand ich in genau diesem mit einer jungen stylischen Dame, die mich auf das Spitzenkleid ansprach, welches ich unter dem Shirt trug.

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-2

‚Which brand is this? It is self-portrait‘?

‚Yes it is, but you are the first one that recognize it‘

‚Yeah I know, I wear a self-portrait dress too today (zeigte auf ihr Kleid), it’s better for us that nobody knows self-portrait.‘

Und mit einem verschmitzten Lächeln verabschiedete sie sich von mir. Klar, manchmal, sind Geheimtipps toll, aber ich finde dieses fabelhafte Label hat es verdient, noch viel bekannter zu sein.

Übrigens, trotz der Unbekanntheit waren die Stücke von self-portrait, nach wenigen Stunden nach Launch bei Net-A-Porter restlos ausverkauft. Ich glaube, diese Besonderheit in den Entwürfen, losgelöst von jedem Trend und ohne nach dem Kauf einen Monat nur von Brot & Wasser leben zu müssen, das kommt gut an – vielleicht ist es sogar eine Art Marktlücke. So erklärt der Designer Chong selbst:

„Most mid-price labels are based on rather minimal designs, so Self-Portrait is different in that perspective“.

Und weiter:

„If they are too expensive it takes the fun out of it. I want to create clothes that make women feel special. They’ll appreciate the thought that has gone into each piece and feel like they have bought something unique without breaking their bank balance.“

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-3Und so trage ich im ersten Outfit ein Kleid von self-portrait, eine Lederjacke von Ganni, Schuhe von Office London (ähnliche HIER) und meine Saint Laurent Monogramme Bag.

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-4

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-5

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-7

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-8Im zweiten Outfit trage ich ein Spitzenkleid, sowie ein Seidenshirt von self-portrait, ein Tuch von Burberry, Schuhe von Office London und meine Saint Laurent.

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-9

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-10

Style-Shiver-Outfit-Self-Portrait-12

12 Antworten auf „Label to watch | self-portrait“

  1. Ich bin auch ganz begeistert! Danke für diese Vorstellung! Weißt du ob es die Kleider auch irgendwo in Deutschland zu kaufen gibt? Liebe Grüße, Doreen

  2. Wie wunderschön deine neuen Lieblingsteile von self-portrait sind! Ich kann dir nur 100% zustimmen, dass sie wirklich individuell und außergewöhnlich aussehen.
    Besonders das Material des Seidenshirts zusammen mit dem Spitzenkleid sieht wirklich traumhaft aus! Meine Neugier ist geweckt.

    Katarina x
    http://katarina-ahlsson.se

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.