Les Eaux de Chanel | Deauville mit dem Orient-Express

Drei Sehnsuchtsorte von Mademoiselle Coco Chanel, drei neue Düfte und ein neues Kapitel im Hause Chanel. Denn wer mit Chanel-Düften vertraut ist, der weiß, dass sie oft sehr floral, reichhaltig und fast ein wenig kräftig duften.

Les Eaux, also ‚Deauville‘, ‚Biarritz‘ und ‚Venise‘ umweht ein Hauch maritimes, frisches, leichtes und – in a good way – etwas simples. Es sind auch die ersten Düfte, die durch das Fehlen des typisch Floralen unisex sind.

Um diese Düfte zu entdecken, begab ich mich auf eine mehr als besondere Reise mit Chanel in das mondäne Seebad ‚Deauville‘ in der Normandie.  Hier enfloh die Pariser Hautevolee der Belle Epoque dem Stadtleben und genoss die frische Meeresbriese während Paris in den Sommermonaten stickig und heiß war. Es ist auch jener Ort, an dem Gabrielle Chanel 1913 ihre erste Boutique eröffnete.

Ich war also gespannt nach dem Besuch des Appartements in der Rue Cambon, mich ein erneutes Mal auf die Spuren von Coco Chanel zu begeben. Aber nun der Reihe nach:

Gestartet sind wir in Paris, wo es nach einem hervorragenden Lunch im Restaurant Loulou (absolute Empfehlung!) noch auf einen Abstecher in die Chanel Boutique in der Rue Cambon ging. Tja was soll ich sagen? Der Besuch war in jedem Fall erfolgreich ;)

Von dort aus fuhren wir zum Gare Vaugirard, wo wir bereits von der überaus reizenden Chanel Crew in Empfang genommen wurden und unsere Tickets für den Orient-Express bekamen (Bucket List check), mit dem wir Richtung Deauville reisen durften.

ALS SICH DER ZUG IN BEWEGUNG SETZTE UND IN DEN ELEGANTEN WAGGONS CHAMPAGNER UND ‚L‚ŒUF PARFAIT‘ GEREICHT WURDE, FÜHLTE MAN SICH FAST WIE IN EINE ANDERE ZEIT VERSETZT. SURREAL UND WUNDERSCHÖN!

 

In Deauvielle angekommen, erwartete einen das berühmte Marinière – das Ringelshirt, das Gabrielle Chanel inspiert von den Fischern am Hafen, gesellschaftstauglich machte und das bis heute Kultstatus hat.

 

Am nächsten Morgen entdeckten wir die unterscheidlichen Düfte Les Eaux des Chanel.

 

Deauville:

Passend zum Thema riecht Deauville für mich wie das Entfliehen aus dem Stadtleben. Frisch, belebend und nach Natur! Jasmin und Rose geben hier eine minimale florale Note, ansonsten ist der Duft sehr ‚grün‘ mit Basilikum, Orangenblättern, Zitrus und einer würzigen, hölzernen Note durch Patschouli.

Venise:

Der wahrscheinlich traditionell femininste Duft des Trios. Leicht pudrig, wie man es von Chanel kennt und doch immer noch von einer unheimlichen Frische dominiert, ist Venise mein absoluter Favorit. Neroli-Essenz, Vanille und Tonkabohnen-Noten verleihen dem Duft etwas leicht orientalisches, während Iris und Geranie für den floralen Akkord sorgen. Gabrille Chanel reiste 1920 das erste Mal nach Venedig und erliegt unmittelbar dem Charme der italienischen Lagunenstadt. Die byzantinischen und barocken Kunstschätze prägen bis heute den Stil Chanels.

Biarritz:

Sportlich und dynamisch beschreibt Biarritz wahrscheinlich am treffendsten. Und nicht nur den baskischen Küstenort, in dem Gabrielle Chanel ihre erste Couture Boutique eröffnete und sofort von der mondänen und sportlichen Atmosphäre begeistert war, sondern auch den Duft. Pampelmuse, Mandarine und Maiglöckchen sorgen für die extreme Frische, ein wenig wie die Klarheit der Luft der Baskenküste, Vetiver und Moschus wirken dagegen sehr energiereich und mineralisch.

Die frische Einfachheit der Düfte, spiegelt sich auch in dem minimalistischen Design der Parfumflaschen wieder. Die Form erinnert – Pardon – an einen Flachmann für unterwegs.

 

PARFUMEUR OLIVIER POLGE SPRICHT ÜBER SEINE DREI NEUEN KREATIONEN LES EAUX DE CHANEL.

 

Leider hatten wir unheimlich Pech mit dem Wetter. Als nach dem Lunch der Besuch des berühmten Planches de Deauville anstand, stürmte und regnete es in Strömen. Die Szenerie war trotzdem so schön, wie es nur Chanel schafft, Welten und Atmosphären aufzuspüren und auf faszinierende Weise umzusetzen. Da hat der Regen fast nur ein ganz klein bisschen gestört.

 


Bevor es am nächsten Tag zum Flughafen ging, machten wir einen kleinen Abstecher in Giverny und besuchten die Gärten von Monet. Seitdem ich als Kind mit meinen Eltern eine Monet-Ausstellung in Paris gesehen hatte, war ich fasziniert von den impressionistischten Naturwelten Monets. Ich kann nur jedem ans Herz legen, diesen wunderschönen Ort – nur eine Stunde von Paris entfernt – einen Besuch abzustatten.

 

Eine Antwort auf „Les Eaux de Chanel | Deauville mit dem Orient-Express“

  1. Richtig toller Artikel! Finde die Orte auch total spannend.Mal schauen, ob ich nicht mal einen Kurztrip dort hin unternehmen kann. Erstmal geht es für mich jetzt in ein Hotel in Ridnaun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.